Über uns

 

Das Junge Orchester Hamburg

Das JOH 2012 in der LaeiszhalleIm Jungen Orchester Hamburg treffen sich junge, engagierte Musikerinnen und Musiker zwischen 15 und 35 Jahren. Die Freude am gemeinsamen Musizieren auf höchstem Niveau verbindet die Mitglieder genauso wie ihre Spielfreude, ihre Energie und ihre Neugier auf spannende und interessante musikalische Ideen. Neben den regelmäßigen Konzerten ist das Orchester immer auf der Suche nach außergewöhnlichen Projekten abseits des alltäglichen Konzertbetriebs.

Das JOH möchte in seinem Heimatraum Hamburg mit seinen Auftritten junge Menschen mit wenig Kontakt zur klassischen Musik für diese Musik begeistern. Das Orchester hat es sich als Ziel gesetzt, die Distanz zwischen Orchester und Publikum zu verringern und den Zuhörern die Angst vor dem Unbekannten zu nehmen. Ohne Routine, ohne Berührungsängste und voller Neugier auf alles Neue. Die jungen Musiker sind dabei frei von den Abnutzungserscheinungen des professionellen Musikbetriebs und offen für die Medien und Kommunikationsmittel ihrer Altersgenossen. Mit Neugier und Entdeckungslust wendet sich das JOH immer wieder auch selten aufgeführten Werken und Neuer Musik zu. Als Beispiel für das Engagement des Ensembles in den letzten Monaten stehen das gemeinsam mit der HAW produzierte moderierte Konzert Hören.Sehen.Haydn, das im Dezember 2013 produziert und auf TideTV ausgestrahlt wurde, sowie die Teilnahme am Jugendsinfonieorchester Festival Schwerin im August desselben Jahres (Bildbericht). Das JOH ist ein eingetragener Verein und wird somit von den Orchestermitgliedern vollständig eigenständig verwaltet und organisiert.

JOH-Winterkonzert2015Das JOH blickt auf eine bald vierzigjährige Tradition zurück. Als Schulorchester in den 70er Jahren von Ulf Piwitt gegründet, machte sich das Orchester bald als Jugendorchester Oldenfelde Hamburg e.V. selbständig. Unter der Leitung des Komponisten Thilo Jaques (1995 – 2002), der für das JOH seine Amish Symphony schrieb, wandte es sich vermehrt Neuer Musik zu. Nach Sebastian Kennerknecht (2003 – 2004) übernahm Dave Claessen (2004- 2010) das Dirigat und brachte als Hornist beim NDR- Sinfonieorchester mehrfach die Möglichkeit, mit Solisten der NDR- Ensembles auf zutreten. Mit ihm begann 2008 die Zusammenarbeit mit dem polnischen Jugendchor „Resonans con tutti“, in dessen Mittelpunkt die Aufführung von Brahms′ Deutschem Requiem stand und die im Mai 2012 unter der musikalischen Leitung von Simon Kannenberg mit Bruckners Te Deum und Orffs Carmina Burana fortgesetzt wurde. Seit April 2013 ist Emanuel Dantscher der neue musikalische Leiter des JOH.

Das JOH ist Mitglied in folgenden Verbänden

Kommentare sind geschlossen