Thilo Jaques

Am 21. Februar 1967 wurde Thilo Jaques in Hamburg geboren. Seine Eltern musizierten beide, so dass er schon sehr früh mit der klassischen Musik in Berührung kam. Im Alter von acht Jahren nahm Thilo die erste Klavierstunde. Trotz seines jungen Alters improvisierte er viel und auch seine ersten Kompositionen entstanden in dieser Zeit.

Mit zehn Jahren komponierte er Stücke für Schlagzeug, Gesang, Horn und Klarinette. Seine Klaviersuiten, die er um die gleiche Zeit schrieb, gingen später in den Druck.

Um neben der Improvisation am Klavier auch Orchesterpraxis sammeln zu können, begann Thilo mit 15 Jahren, Horn zu spielen. Mit diesem Instrument spielte er in verschiedenen renommierten Jugendorchestern. Für das Hamburger Jugendorchester komponierte er eine „Zugabe“ sowie ein Hornkonzert, die beide im Großen Saal der Musikhalle uraufgeführt wurden.

Im Laufe der Zeit hat Thilo Jaques viele Kompositionspreise gewonnen, darunter den ersten Preis beim Norddeutschen Liederwettbewerb. Darauf folgten Fernsehauftritte bei Thomas Gottschalk, Hugo Strasser und anderen.

Nach der Schule begann er, Komposition und Theorie an der Hamburger Musikhochschule zu studieren, und schloss 1993 mit dem Diplom ab. Seitdem gibt er Unterricht in Horn, Klavier und Komposition. Für das Junge Orchester Hamburg komponierte Thilo Jaques die „Amish Symphony“, die im Sommer 1999 uraufgeführt wurde.

Dem Jugendorchester Oldenfelde Hamburg (JOH) war Thilo Jaques schon lange als Hornist bekannt, bevor er 1995 die Leitung des Orchesters von Ulf Piwitt übernahm. Unter seiner Leitung wandte sich das Orchester verstärkt der zeitgenössichen Musik zu, es wurde zum Ziel, in jedem Konzert ein modernes oder zeitgenössisches Werk aufzuführen. Das JOH verdankt Thilo viele interessante Erfahrungen im Umgang mit Neuer Musik, Thilo war immer ein begeisterter und begeisternder Verfechter und Vermittler neuer musikalischer Ausdrucksformen – und der Verbindung von Neuer Musik insbesondere mit der Klassik. So war es nicht zuletzt Thilo, der sich immer wieder für Komponisten wie Mozart und Haydn stark machte, die manchem Jugendorchester langweilig erscheinen.

Mit dem Winterkonzert im Februar 2003 endete die Zusammenarbeit mit Thilo und er gab die Leitung an seinen Nachfolger Sebastian Kennerknecht ab. Wir danken Thilo für die fast achtjährige spannende Zusammenarbeit, für sein unermüdliches Engagement für dieses Orchester, für 5 gemeinsame Konzertreisen unter seiner Leitung und für vieles mehr, das sich nicht in wenigen Sätzen sagen lässt.

Kommentare sind geschlossen