Das waren unsere Winterkonzerte 2017

Arrow
Arrow
ArrowArrow
Slider

 


Am 18. und 19. Februar 2017 fanden unsere diesjährigen Winterkonzerte in der Christuskirche Wandsbek-Markt und der Apostelkirche in Eimsbüttel statt.

Nach anfänglichen Turbulenzen (wie einer Abgesprungenen Saite am Cello oder einem umgefallenen Notenständer) begann das Konzert pünktlich um 20 Uhr mit den ersten Tönen des wunderbaren Hornkonzertes Nr. 1 von Richard Strauss, welche nicht nur vom Jungen Orchester Hamburg, sondern auch von dem einzigartigen Solisten Antonio Adriani gespielt wurden. Die Klänge des Horns zogen die Zuschauer in ihren Bann und sorgten für eine ganz besondere Atmosphäre in der Christuskirche.

Begleitet von Applaus verabschiedete sich das Orchester im Anschluss an dieses Werk in die Pause, entschlossen sich mit der zweiten Hälfte des Konzerts und durch Schuberts 5. Sinfonie musikalisch noch einmal zu steigern.

Überraschend für die Zuschauer kehrte nach der Pause allerdings nicht das komplette Orchester zurück auf die Bühne, sondern lediglich fünf der Musikerinnen. Es folgte ein Trio für Fagott, Flöte und Klarinette von Jacques Ibert, welches zum einen Teil als Trio und zum anderen als Quintett gespielt wurde.

Nach dem gebührenden Applaus kehrte dann jedoch das Orchester zurück auf die Bühne.

Mit Schuberts 5. Sinfonie kehrte endgültig eine verzauberte Stille ein. Das Junge Orchester Hamburg zeigte mit dieser Sinfonie eindrücklich, dass sie sich ihren Vorsatz, sich musikalisch noch zu steigern, vollkommen gerecht wurden. Unter der Leitung Emanuel Dantschers zeigten sich die Musiker/innen hochkonzentriert und mit sehr viel Freude an Schuberts Sinfonie. Das Publikum war begeistert und honorierte diesen musikalischen Abend mit einigen stehenden Ovationen und viel Applaus.

Das Konzert endete mit zufriedenen Zuschauer/innen und Musiker/innen.

Das Konzert am nächsten Tag in der Apostelkirche in Eimsbüttel verlief ähnlich wie das am vorangegangenen Tag in Wandsbek. Das Junge Orchester Hamburg konnte sich ebenfalls wieder über viele Zuschauer freuen und schaffte es durch die Darbietungen der Werke von Strauss, Ibert und Schubert eine tolle Atmosphäre zu erzeugen und das Publikum zu begeistern.

Das Junge Orchester Hamburg bedankt sich bei allen Helfer/innen, Unterstützer/innen, Zuscher/innen und Spender/innen für die Unterstützung jeglicher Art! Wir freuen uns auf die Konzerte im Juli.

Kommentare sind geschlossen