Bericht von unserem Probenwochenende in Plön

Vom 16.-18.06.2017 verbrachten wir unser Probenwochenende direkt am Plöner See.

Nach dem Start in Form des gemeinsamen Abendessens begannen wir bereits hochkonzentriert die erste Probe des Wochenendes. Schnell wurde klar, dass wir an diesem Wochenende nicht die einzige Gruppe in der Jugendherberge waren, die musikalisch aktiv war. Neben einer Blaskapelle probte nebenan ein Chor, wodurch sich zwischendurch immer wieder sehr interessante musikalische Neuschöpfungen ergaben. Wir hatten den Vorteil, dass wir durch unsere Lautstärke immer dann, wenn wir selber spielten, hauptsächlich auch nur uns hören konnten.

Nach der ersten Probe starteten wir die gemeinsamen Abendaktivitäten fast schon traditionell mit einigen „Kennlernspielen“, um endgültig auch allen neuen Gesichtern in unseren Reihen einen Namen und nicht nur ein Instrument zuordnen zu können. Nachdem nun also einige Sockenpaare durch die Luft geflogen, wilde Kämpfe um freie Stühle ausgefochten worden waren und wir unsere geografischen Kenntnisse unter Beweis gestellt hatten, begann der offene Teil des Abends. Dieser wurde unter anderem mit Kartenspielen, ehrgeizig geführten Tischtennisspielen und gemeinsamen Singen am See verbracht.

Der nächste Tag begann für die ersten von uns mit einer gemeinsamen Joggingrunde und einem anschließenden Bad im Plöner See. Zum Frühstück kamen dann alle anderen auch aus ihren Zimmern. Bereits um 9 Uhr starteten wir dann in die ersten Stimmproben des Wochenendes. Insgesamt folge ein intensiver und langer Probentag, der durch die durchweg gute Stimmung (wir haben wie immer fleißig die besten Sprüche unseres Dirigenten Emanuel für das Programmheft gesammelt) und ausdauernde Konzentration aller geprägt war.

Am Ende des Tages folgte ein weiterer Abend in geselliger Runde, der für alle Orchestermitglieder eine passende Aktivität bereithielt.

Am Sonntagmorgen entdeckte man in der morgendlichen Probe dann doch das ein oder andere müde Gesicht. Dennoch arbeiteten wir abermals konzentriert und freuten uns darüber mit unseren Solisten Maximilian Biebl und Gisela Paschke proben zu können. Die Einleitung der Probenphase gemeinsam mit den Solisten bedeutet für uns immer, dass die Konzerte nun nicht mehr fern sind und die Vorfreude auf die Konzerte am 15. und 16. Juli stieg.

Nach dem Mittagessen wagten wir einen ersten Durchlauf des Konzertprogramms und konnten am Ende dieses Probenwochenendes alle zufrieden nach Hause fahren.

In den abschließenden vier Wochen der laufenden Probenphase werden wir nun am Feinschliff des Programms arbeiten und freuen uns schon darauf euch dieses dann vor hoffentlich vollen Reihen darbieten zu können.

Kommentare sind geschlossen